Woher wissen, ob er gestillt wird?

Woher wissen, ob er gestillt wird?



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

"Woher weiß ich, ob mein Baby nach dem Stillen zufrieden ist?" Professor Patrick Tounian, Leiter der Abteilung für Ernährung und Gastroenterologie am Trousseau Hospital in Paris, beantwortet die Frage von Gwennaëlle.

Die Antwort von Pr Patrick Tounian, Leiter der Abteilung für Ernährung und Gastroenterologie am Trousseau Hospital (Paris) *

  • Während des Stillens ist es im Gegensatz zur Flasche nicht möglich, die Milchmenge zu ermitteln, die das Baby während des Stillens aufgenommen hat. Dieses Fehlen objektiver Benchmarks ist für viele Mütter eine Quelle der Befragung.
  • Die gute Entwicklung eines Babys wird durch das Wachstum seiner Wachstumskurve einschließlich des Gewichts überwacht. Früher war es üblich, gestillte Babys vor und nach dem Füttern zu wiegen. Da die Milchmenge, die ein Baby trinkt, von Säugling zu Säugling unterschiedlich ist und die Gewichtszunahme über mehrere Tage untersucht werden muss, wird diese Gewohnheit nicht mehr praktiziert (es sei denn, es liegt eine besondere medizinische Indikation vor).
  • Sie sollten wissen, dass ein stillendes Baby in den ersten Minuten fast alles zu sich nimmt, was es zur Ernährung benötigt. Dann "neckt" er, füllt sein Saugbedürfnis und schläft ein. Das Problem ist, dass wenn er ins Bett gehen will, seine Mutter ihn aufweckt und denkt, dass er immer noch hungrig ist und ihn wieder in die Brust steckt. Ein echter Teufelskreis.
  • Ein wachsendes und wachsendes Baby ist ein Kind, das genug Nahrung hat. Die monatliche Überwachung der Gewichtstabelle des Babys bestätigt, dass es alles hat, was es braucht.
  • Es ist am besten, ihn nicht an die Gewohnheit zu gewöhnen, auf der Brust einzuschlafen. Sobald er mit dem Trinken fertig ist, ist es besser, ihn ins Bett zu bringen. Indem Sie vermeiden, es systematisch wieder in die Brust zu stecken, wenn es zu weinen beginnt.

* Autor von Antworten auf alle Fragen zur Ernährung Ihres Kindes (Odile Jacob)

Interview von Frédérique Odasso

Alle Antworten unserer Babyexperten